Galerie de portraits dans le hall du musée Les Mineurs Wendel. © Musée Le Mineurs Wendel

Die Gebäude auf dem Grubengelände

Vorstellung des Grubengeländes

Présentation schématique du carreau de mine. © Musée Les Mineurs Wendel

Auf dem Grubengelände finden sich alle über Tage für den Betrieb einer Grube benötigten Anlagen. Auf dem Gelände der Grube Wendel, die von 1865 bis 1986 in Betrieb war, gibt es drei Fördertürme (Wendel 1, 2 und 3), zwei Aufbereitungsanlagen (Aufbereitungsanlage Wendel 1-2 und Wendel 3), drei Werkstätten, ein Ladengeschäft, ein „Energiegebäude“ sowie das Bergarbeitergebäude (Waschkauen, Büros, Lampenstube ...), in dem sich das Musée Les Mineurs Wendel befindet. Alle Gebäude wurden instand gehalten und gehören teilweise zum Bestand der Monuments Historiques von Frankreich. Die Schächte Wendel 1 und 2 wurden 1868 und 1871 abgeteuft und gleichzeitig mit Fördertürmen ausgestattet. Die Aufbereitungsanlage Wendel 1-2 wurde 1891 erbaut und 1961 modernisiert. 1946 wurde die Grube Wendel, bis zu diesem Zeitpunkt im Besitz des Unternehmens „Les Petits-Fils de François de Wendel et Cie“, in den Besitz der Houillères du Bassin de Lorraine überführt. Sie wird in der „Bataille du charbon“ (Schlacht um die Kohle) gebraucht. 1952 wird der Schacht Wendel 3 abgeteuft und 1958 folgt die Aufbereitungsanlage 3 auf dem neuesten Stand der Technik. Auch die Schächte Wendel 1 und 2 werden modernisiert und mit neuen Fördertürmen ausgestattet. Im Jahr 1986 wird die Grube stillgelegt, aber ein Teil der Infrastruktur des Geländes wird noch bis 1989 weiterhin für die noch in Betrieb befindlichen anderen Schächte unter der Konzession von Wendel genutzt. 1989 wird der Schacht Wendel 1 geschlossen, 1992 Wendel 2 und 2001 Wendel 3. Der Schacht Vuillemin 2 am Eingang des Geländes wurde 1889 abgeteuft und gleichzeitig mit einem Förderturm ausgestattet. Dies ist der älteste Metallförderturm, der heute noch im lothringischen Kohlebecken zu sehen ist Er war Teil der Grube Vuillemin, die den Betrieb 1962 eingestellt hat, und zählt zum Bestand der Monuments Historiques von Frankreich.

Rundgang im Außenbereich

Borne explicative du parcours extérieur de visite du carreau. © Musée Les Mineurs Wendel

Das Grubengelände ist allen Besuchern kostenlos zugänglich. Ein Rundgang vom Vorplatz des Musée Les Mineurs Wendel bis zu La Mine Wendel gibt Aufschluss über die Geschichte des Grubengeländes sowie die Funktion und Geschichte der wichtigsten Gebäude, die eine Grube auf „aktuellem“ Stand der Dinge darstellen.

Der Rundgang ist im direkten Umfeld der Gebäude mit 10 dreisprachigen (französisch, deutsch, englisch) Schautafeln mit Fotografien aus den 1950er Jahren ausgestattet.

Die zehn Schautafeln behandeln in ihrer Reihenfolge:

  • Schacht Wendel 2
  • Entwicklung der Kohleförderung in der Grube Wendel
  • Fördermaschinen der Schächte Wendel 1 und 2
  • Grube Wendel
  • Zentrale Abraumhalde in Kleinrosseln
  • Energie im Wandel von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1980er Jahre
  • Magazin und Werkstätten
  • Heraufziehen der Kohle durch den Schacht Wendel 3
  • Aufbereitung der Kohle in der Aufbereitungsanlage Wendel 1-2
  • Aufbau der Aufbereitungsanlage Wendel 1-2

Bildungsprogramme